VMware sieht “enorme” Q2 APAC Wachstum

SINGAPORE – Anbieter von Virtualisierungslösungen VMware hat in Asien-Pazifik und Japan ein “enormes Wachstum” erlebt und plant, mehr Menschen für die Bewältigung der gestiegenen Kundennachfrage einzustellen.

SMBs, Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials, Enterprise-Software, das größte Geheimnis in sozialen: Brand Gemeinden sind überall, Big Data Analytics, die schmutzigste kleine Geheimnis über große Daten: Jobs, Robotik, Aufbau eines intelligenten Roboter mit tiefes Lernen und neue Algorithmen

Andrew Dutton, Senior Vice President und General Manager von VMware Asia-Pacific und Japan, sagte der Website Asien in einem Interview am Mittwoch, dass das Unternehmen sah die Region Buchungen wachsen 81 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Vergleichsweise lag die globale Wachstumsrate für das Quartal bei 48 Prozent, bemerkte er.

Er vertiefte sich tiefer in die asiatisch-pazifischen Zahlen und stellte fest, dass “jedes Landgeschäft in der Region ein deutliches Wachstum im zweiten Quartal verzeichnete”. Zum Beispiel, Australien und Neuseeland sah 71 Prozent Wachstum, während Japan und Greater China Hit 97 Prozent und 94 Prozent Wachstum, respectively.

Die Pressemitteilung des Unternehmens stellte außerdem fest, dass der weltweite Umsatz von VMware einen Umsatz von 674 Millionen US-Dollar erreicht hat, ein Plus von 48 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2009. Das Unternehmen verriet jedoch nicht, welchen Beitrag der asiatisch-pazifische Raum zum Gesamtumsatz leistete.

Warum die Region ein so hohes Wachstum erlebt hat, hat Dutton die positiven Ergebnisse der vSphere-Virtualisierungsplattform des Unternehmens zugeschrieben.

Wir sind das einzige Unternehmen der Welt, das es Unternehmen ermöglicht, ihre Rechenzentren zu virtualisieren und eine private Cloud zu erschaffen, Anbieter mit den notwendigen Tools und Skill-Sets auszustatten, um einen öffentlichen Cloud-Raum zu schaffen und die Management-Tools und -Plattformen für unsere Kunden bereitzustellen Funktion in einer hybriden Cloud-Umgebung “, erarbeitete er.

Laut der Pressemitteilung verzeichnete die regionale Kundenbasis von VMware, die im Juni 2009 bei über 7.000 lag, im Juni dieses Jahres eine Wanderung von 55 Prozent auf über 15.000 Besucher. Das regionale Ökosystem der Partner, zu dem auch Unternehmen wie Cisco, Intel und IBM gehören, hat sich auf über 4.000 erhöht.

Von der erhöhten Nachfrage in der Region, wies die Exekutive auf zwei Industrie-vertikalen – “Behörden und Verteidigung Abteilungen” – die sich für ihre verstärkte Annahme von Virtualisierung Software und Dienstleistungen.

Dutton sagte, dass durch die Virtualisierung zur Verringerung der Anzahl der Workloads in den Rechenzentren dieser Agenturen wird die Menge an Strom benötigt, um die Rechenzentren, die wiederum verringert ihre Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren.

Da die Regierungen nun auf die Reduzierung ihrer CO2-Fußabdrücke achten, glauben wir, dass die Nachfrage nach unseren Lösungen weiterhin hoch bleibt “, sagte er.

Darüber hinaus müssen diese Agenturen nicht mehr viel Geld ausgeben, um ihre Rechenzentrumsfunktionen regelmäßig hinzuzufügen, und dies wird dazu beitragen, die Infrastrukturkosten zu senken, fügte die Exekutive hinzu.

Im Verteidigungssektor, sagte Dutton die Gründe sind “ähnlich”, dass der Behörden. Er wies darauf hin, dass in Virtualisierungsumgebungen wie “Kriegsschiffen und U-Booten”, die mit räumlichen und energetischen Einschränkungen konfrontiert sind, die Lösung zur Reduzierung von Energie und Platzbedarf für die Durchführung der notwendigen IT-Programme an Bord wie etwa “Kampfbefehlsszenarien” geschaffen wird.

Die Exekutive trennte auch China und Japan als zwei Länder, die das Unternehmen in den letzten 18 Monaten stark investiert hatte.

Er sagte weiter, dass Japan zum Beispiel die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt sei, und das Unternehmen hoffe, die notwendige IT-Unterstützung und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um die Wirtschaft in einem rasanten Tempo zu halten.

Um auf diese Unterstützung zu liefern, enthüllte Dutton, dass VMware in die lokalen Leute investiert hatte, indem sie mehr Einrichtungen bildeten, um Arbeitsplätze und Ausbildung zur Verfügung zu stellen, die helfen, einen Pool der qualifizierten Arbeiter zu unterstützen, um Wachstum zu unterstützen.

Darüber hinaus konzentrierte sich das Unternehmen auf seine “Lokalisierung” Bemühungen, die die Schaffung japanischer Websites, Marketing-Sicherheiten und anderen Materialien, um besser zu erreichen das Land Publikum, fügte er hinzu.

Japan und China sind nicht die einzigen Nutznießer des expandierenden Geschäfts von VMware in der Region. Dutton sagte der Website Asien, dass das Unternehmen plant, seine Mitarbeiter in Asean Staaten wie z. B. “Malaysia, Thailand, Indonesien und Singapur” zu erhöhen.

Ich habe gerade die Zustimmung gegeben, um mehr Personal zu mieten und wir planen, 70 Prozent bis 100 Prozent mehr Angestellte in der Asean Region hinzuzufügen, “er sagte.

Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 1.400 Mitarbeiter, darunter Forschungs- und Entwicklungsmitarbeiter, bei der regionalen Abrechnung.

Die Website Asiens Schwester-Website, die Website hatte früher berichtet, dass VMware seine Aussichten für das Jahr 2010 aufgrund von Unternehmen erfrischend ihre IT-Infrastruktur.

Das Unternehmen prognostiziert, dass der Umsatz im dritten Quartal “flach” und im Bereich von US $ 680 Millionen auf US $ 705 Millionen, während das ganze Jahr Umsatzprognose zwischen US $ 2,72 Milliarden und US $ 2,8 Milliarden sein würde.

Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials

Das größte Geheimnis in der Gesellschaft: Markengemeinschaften sind überall

Das schmutzigste kleine Geheimnis über große Daten: Jobs

Aufbau eines intelligenten Roboters mit tiefem Lernen und neuen Algorithmen